Kurierdienste – Damals und Heute

In unserer digitalisierten, schnelllebigen Welt, gelingt es den Unternehmen immer mehr den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen. Dieser trifft nämlich die Entscheidungen und was am wichtigsten ist:
Der Artikel kommt zum Kunden, nicht der Kunde zum Artikel. Ob Online Shopping oder Telefonbestellung, der Kunde wird binnen schnellster Zeit mit der bestellten Ware erreicht.

Kurierdienste früher
Noch vor rund 20 Jahren, gab es die Post nicht so, wie wir sie heute kennen. Früher kursierten Botschaften über Briefe per Boten direkt vom Absender zum Empfänger. Allerdings gab es damals weder so etwas wie ein Postgeheimnis noch konnte man sich sicher sein, das die Sendung auch wirklich ankommt. Heute gibt es Briefträger und Kurierdienst.

Kurierdienste heute
Eine vorhandene Infrastruktur und eine gut durchdachte Logistik sind die Grundbausteine von jedem Kurierdienstleister, egal ob weltweit oder lediglich in einem Großstadtviertel.
Bei den heutigen Kurierdiensten fallen mir vor allem Lebensmittellieferanten, wie Pizzaservices oder das Restaurant um die Ecke ein. Die Boten kommen mit dem Fahrrad, dem Roller oder dem Auto vorbei und schließen das Geschäft bei mir an der Haustüre ab. Weitere Sparten des Kurierdienstes sind z.B. (Nacht-) Expressdienste oder Paketdienste oder Lagerservice Hannover, die wir alle aus dem tagtäglichen Leben kennen. Diese Sachen werden zum Schutz in Transportboxen oder Aluboxen transport. Mehr Infos hierzu finden Sie auf der Website. Bitte hier klicken.

Eine Utopie
Man könnte sich fragen wo das denn nun alles hinführen soll. Wird es in der Zukunft überhaupt noch Shoppingmeilen oder Einkaufszentren geben? Es könnte doch so weit kommen, dass der Otto Normalverbraucher in seinem alltäglichen Privatleben seine Wohnung überhaupt nicht mehr verlassen muss. Die Menschen begegnen sich nur noch auf der Arbeit oder im Urlaub. Eingekauft wird dann nur noch von zu Hause aus und selbst die Dienstleister, wie Friseure kommen nach Hause. Führt man diesen Gedankengang weiter aus, kann alles in noch größere Abhängigkeit von den Kurierdiensten geraten. Medizinkuriere zum Beispiel nehmen von zu Hause aus Blut ab und schicken die Proben zum Arzt, der somit den Patienten fern diagnostiziert.

Eine beängstigende Vorstellung der Zukunft, in der die Welt immer kleiner zu werden scheint. Die Frage ist nur: Was bleibt am Ende übrig?